Ökostadt Rhein-Neckar e. V.

 
Umweltbildung
Veranstaltungen - Biotoppflege - Rückblick - Wanderarchiv
CarSharing
CarSharing
Umwelt-
bildung
Umweltbildung
Klimaprojekt
Klimaprojekt
Rückenwind
Delta 21
Delta 21
Repair Café
Repair Cafe
Geld-Kompass
Kompass
PARK(ing) Day
PARK(ing) Day
Elektro-
mobilität
Elektromobilitaet
Privates
Autoteilen
Mobil zu jeder Zeit
Wir über uns
Impressum
Datenschutz-
erklärung

©2001-2018 Ökostadt Rhein-Neckar e.V., Heidelberg
  Donnerstag, 15. November 2018
Banking Nature - von der Natur als Spekulationsobjekt
Filmabend im Umweltzentrum Mannheim

Torsten Kliesch, Umweltwissenschaftler, Ökonom und Geschäftsführer von Ökostadt Rhein-Neckar

FilmabendWir laden zum Filmabend im Umweltzentrum Mannheim ein. Dort zeigen wir den Dokumentarfilm "Banking Nature: Natur - Spekulationsobjekt mit Zukunft" in deutscher Synchronisation.

Der Film aus dem Jahr 2015 berichtet von einer durchaus besorgniserregenden Entwicklung: dem Interesse der globalen Finanzbranche an der Natur als Anlage- und Spekulationsobjekt. Als wäre es nicht schon beängstigend genug, wenn bestäubende Insekten wie Wildbienen und Nachtfalter selten werden. In Ökosystemen kann dies z.B. negative Folgen für die Artenvielfalt der Pflanzen und die Artenzusammensetzung von Lebensgemeinschaften bedeuten. Gleichwohl aber steigt der Wert - genauer der Marktwert - dieser Tiere. Alles was selten ist und deshalb einen hohen Wert hat, ist für die Finanzbranche von Interesse. Der Film von Dennis Delestrac und Sandrine Feydel fragt, welche Konsequenzen es hat, wenn Banken natürliche Ressourcen in Besitz nehmen, mit ihnen spekulieren und Natur in ein Finanzprodukt umwandeln. Lässt sich Natur so tatsächlich schützen, wie Banken und Unternehmen glauben machen wollen, oder wird ihr Verschwinden eher beschleunigt? Wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass der Umweltschutz inzwischen zu einem globalen Markt wurde, welchen Gesetzen unterliegt dieser Markt und wieso ist er für die Finanzbranche so interessant? Für uns ist der Film gleich aus zwei Gründen zeigenswert: zum einen weil uns Naturschutz und der Umgang mit Umwelt und Natur am Herzen liegt. Zum anderen weil wir im Rahmen unserer Mitarbeit im Netzwerk Geld-Kompass Heidelberg die Handlungsweisen der Finanzwirtschaft kritisch hinterfragen, in der Branche auf mehr Nachhaltigkeit und generell auf einen sozial-ökologisch orientierten Umgang mit Geld hinwirken wollen.

Zielgruppe: Alle, die sich für Dokumentarfilme über Themen des Natur- und Umweltschutzes sowie der Nachhaltigkeit interessieren.
Uhrzeit: 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr).
Treffpunkt: Mannheim, im Umweltzentrum Mannheim, Käfertaler Str. 162.
Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung: Nicht erforderlich! Bis Donnerstag, 15.11.2018, 13 Uhr können jedoch Plätze per Tel: 06221 - 4049707 oder via E-Mail an buero@oekostadt.org reserviert werden. Bitte beachten Sie, dass das Platzkontingent begrenzt ist. Achten Sie auch auf kurzfristige Hinweise auf unserer Webseite und Facebook-Seite (www.facebook.de/oekostadt.rhein.neckar) zur Platzverfügbarkeit für die Veranstaltung.
Teilnehmer: Maximal 35 Teilnehmer.
ÖPNV: Ab Mannheim-Paradeplatz mit der RNV-Linie 2 Richtung Feudenheim oder der RNV-Linie 7 Richtung Vogelstang bis Haltestelle Bibienastraße. Ab Mannheim-Hauptbahnhof mit der RNV-Linie 4 Richtung Waldhof oder der RNV-Linie 5 Richtung Weinheim jeweils bis Haltestelle Lange Rötterstraße. Von dort 5 Minuten Fußweg.

   
Unsere Partner:   
Stadtmobil
climate fair travel
Umweltforum Mannheim
lugenda